Chronik

Lüneburg | Protest gegen Bundeswehrkonzert

Am gestrigen Abend (20. August 2013) spielte das Heeresmusikkorps 1 aus Hannover im Theater Lüneburg. Antimilitarist_innen nutzten diese miese Propagandashow, um gegen Militarismus, Krieg und die Bundeswehr zu protestieren. Unter dem Motto "War starts here - let´s stop it here!" trafen sich mehrere Menschen mit Transparenten und Flugblättern vor dem Theater.
Zum Ende der Aktion nervte dann noch die Polizei und nahm die Personalien von zwei Menschen auf.

20. August 2013

Lübeck | Kein Werben fürs Sterben! bei BW-Roadshow

Kein Werben fürs Sterben! Nicht in Lübeck und auch nicht andernorts! – unter diesem Motto protestierte die Lübecker LINKE gegen die Bundeswehr-Road-Show, welche zur Akquirierung zukünftiger Soldaten auf dem Marktplatz in Lübeck Station machte. Aus Protest gegen diese Bundeswehrwerbung legten sich Aktivisten in „blutverschmierten“ eingefärbten Overalls als symbolische Todesopfer auf den Marktplatz und erzeugten viel Aufmerksamkeit und jede Menge Zustimmung von Einheimischen und Gästen Lübecks.

20. August 2013

Büchel | 24h Blockade der Militärbasis am Atomwaffenstandort

Rund 750 Friedensaktivisten haben am Sonntag den in der Südeifel gelegenen Fliegerhorst Büchel blockiert, wo die letzten in Deutschland verbliebenen Atombomben der USA stationiert sind – rund 200 haben die Nacht zum Montag sogar dort übernachtet.

11. August 2013

Bikes beat Bombs in Büchel | Bericht von den Aktionen gegen Atomwaffen

In Büchel/Südeifel sind die letzten ca. 20 in Deutschland verbliebenen Atombomben der USA stationiert. Im Koalitionsvertrag von 2009 heißt es, die Bundesregierung werde sich für den Abzug dieser Atomwaffen einsetzen.Die tatsächliche Politik der Bundesregierung aber steht dazu im krassen Widerspruch: Im Mai 2012 gab sie dem Verlangen der USA nach Modernisierung der in Büchel gelagerten Atomsprengköpfe nach – nun ist der Bau neuer Bomben geplant.

11. August 2013

Hannover | Farbe gegen Schulterschluss von DGB mit der Bundeswehr

Wir haben in der Nacht vom 6. auf den 7. August das DGB-Haus in Hannover farbig markiert und Flyer vor Ort hinterlassen. Mit dieser Aktion setzen wir ein Zeichen gegen den Schulterschluss von DGB und Bundeswehr, wie er vom Verteidigungsminister und vom DGB-Chef Sommer unlängst verkündet wurde.

6. August 2013

Müllheim | Hiroshima Gedenken - Nie wieder Krieg

Am 6. August 1945 um 9.15 Uhr hörte Hiroshima, eine japanische Stadt mit dreihunderttausend Einwohner auf zu existieren: Während die Menschen ihren Geschäften an diesem heißen Sommertag nachgingen, verschwand Hiroshima in einem riesigen Feuerball und einer Wolke von kochendem Rauch. Ausgelöscht durch die erste Atombombe in der Geschichte der WeltKriegsTerrors. Gedenkveranstaltung am 5. August in Müllheim

5. August 2013

Seiten