Chronik

Köln | BW-Musikkorps in massiver Polizeibegleitung

Konzertbesucher eilen zum Haupteingang durch Einsatzfahrzeuge und Ketten von polizeilichen Einsatztruppen. Ein ähnliches Bild hat man auf dem Heinrich- Böll- Platz, der lärmempfindlichen Decke des Konzertsaals der Philharmonie. Ein zusätzlicher Bauzaun bietet Schutz vor potentiellen Poltergeistern. Hier wird Un- Kultur durch Polizei vor Protesten bewahrt.

5. May 2009

Bremen | EADS überflüssig gemacht

An der Bremer Universität hat die „Praxisbörse“ schon eine mehrjährige Geschichte - und auch der Widerstand dagegen. In den letzten Jahren haben immer wieder "Überflüssige", Jubel-Demonstrant_innen und andere entschlossene Studierende den anwesenden Unternehmen klar gemacht, dass sie hier nicht nur auf Sympathie stoßen.

5. May 2009

Scheeßel (Bremen) | „Angrillen“ bei DHL

"Angrillen bei Deutsche Heeres Logistik in Scheeßel bei Bremen – 4 Transporter abgewrackelt

DHL angreifen – BUNDESWEHR angreifen – NATO angreifen – Entzückte Grüße nach Dresden !!!“

[Dokumentation interim No 691 (15.5.09)]

26. April 2009

Kirchheim | Aktion gegen Bundeswehrtruck

20 AktivistInnen fanden sich vor dem Technischen Gymnasium „Max Eyth Schule“ in Kirchheim unter Teck zusammen und statteten dem dort stehenden Bundeswehr-Werbetruck einen Besuch ab. Mit Flugblättern und Parolen wie „Niemals Salutieren - lieber Sabotieren“ machten sie den Werbeoffizieren das Rekrutieren auf dem Schulhof schwer. (Bericht)

23. April 2009

Solingen | Farbe auf Museum Baden vor NATO-Festvortrag

Aus Protest gegen eine NATO-Veranstaltung „60 Jahre NATO – 60 Jahre Frieden in Freiheit“ im Museum Baden, bei der Brandenburgs Innenminister und Generalleutnant a.D Jörg Schönbohm und Bernd Wilz (ehemaliger parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verteidigung geladen sind, haben AktivistInnen die Fassade mit roter Farbe beworfen und Parolen angebracht. „(...) Solidarität mit den Verhafteten von Strasbourg! No Nato!

23. April 2009

Wolfenbüttel | Bundeswehr-Vortrag gestört

Im Wolfenbütteler Hotel Antoinette war gestern Abend Oberstleutnant Lange, Sprecher für den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan, Gastgeber. Das Hotelmanagement und die Bundeswehr luden zu einem Vortrag über Afghanistan. Die rund 50 Gäste waren vom Einsatz der Bundeswehr überzeugte Pensionisten, einige wenige Personen mittleren Alters und etwa 20 Schülerinnen und Schüler.

22. April 2009

Seiten