Chronik

Düsseldorf | Rheinmetall verschrottet

Am Mittwoch fand an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) der "Recruitingtag" der Campus Messe 2009 statt. Verschiede Firmen wollten sich den StudentInnen und AbsolventInnen präsentieren. Unter ihnen die Rheinmetall AG Gegen die Anwesenheit des Rüstungskonzern protestierten etwa 15 Personen. Und das mit Erfolg: Nach einer halben Stunde packten die beiden MitarbeiterInnen ein und verließen den Campus. (Bericht+Fotos)

3. Juni 2009

Mittenwald | Massives Denkmal für NS-Opfer

Am Pfingstsamstag stellte der Arbeitskreis „Angreifbare Traditionspflege“ auf dem Bahnhofsvorplatz in Mittenwald ein Denkmal für die Opfer von Nazi-Verbrechen auf. An der Feierlichkeit nahmen über 200 Menschen aus verschieden Ländern teil. Das Denkmal wurde in einem bewegenden Akt von Maurice Cling, Max Tzwangue, Marcella und Enzo de Negri enthüllt.

30. May 2009

Köln | Protest gegen Patenschaft mit der Fregatte „Köln“

Mit einem Transparent und Flugblättern protestierten Gegnerinnen und Gegner der Kriegspolitik vor dem Kölner Rathaus. Die Stadt Köln und die Bundeswehr wollten an diesem Tag feiern: 100 Jahre Patenschaft der Stadt Köln mit der jeweiligen Kriegsmarine und den bisher 5 Kriegsschiffen mit dem Namen Köln.

30. May 2009

Rheine| GelöbNIX – Gegen Militärspektakel und Auslandseinsätze

Anlässlich des fünfzigsten Standortjubiläums führte die Bundeswehr ein öffentliches Rekrutengelöbnis durch. Gegen dieses Militärspektakel demonstrierten rund 200 Menschen. Es kam zu einer Brückenblockade, die kurz darauf von der Polizei aufgelöst wurde.

29. May 2009

Mittenwald | Think pink: riesiges Gebirgsjäger-Ehrenmal eingefärbt

"Die Traditionspflege der Gebirgsjäger angreifen - Wir haben das Ehrenmal der Gebirgsjäger auf dem Hohen Brendten in Mittenwald mit pinker Farbe überzogen. Gebirgsjäger verübten während des Zweiten Weltkrieges zahlreiche Kriegsverbrechen. Sie ermordeten tausende Zivilistinnen und Zivilisten und massakrierten insbesondere in Italien und Griechenland ganze Dörfer. Keiner der Mörder wurde in Deutschland verurteilt - keines der Opfer entschädigt.

25. May 2009

Rosenheim| Militär in Rosenheimer Berufsschule

Bereits am frühen Morgen pflasterten Leichen den Weg der Bundeswehr. Aktivist_innen hatten sich symbolisch für Millionen von Kriegstoten in die Einfahrt der Berufsschule gelegt. Dadurch wurde die Zufahrt des Bundeswehr-Karriere- Trucks kutzzeitig verzögert. Vom 18. bis zum 20. Mai wollte die Bundeswehr an der Berufsschule II in Rosenheim Nachwuchs rekrutieren. In einem offenen Brief wurde die Schulleitung aufgefordert, diesen Reklameeinsatz zu verhindern.

18. May 2009

Seiten