Zivilmilitärische Zusammenarbeit

Chronik

Juristischer Sieg für Gleisblockierende in Husum

In einer zivilrechtlichen Auseinandersetzung zwischen der Nord-Ostsee-Bahn und vier antimilitaristischen Aktivist_innen hat das Amtsgericht Husum die Forderungen des Bahnunternehmens weitgehend zurückgewiesen.

14. Juni 2013

Köln | Herder Gymnasium gibt sich verschlossen

Im Rahmen der “Dezentralen Aktionstage für militärfreie Bildung und Forschung” vom 13. bis 15. Juni 2013 ermöglichte die Kölner Gruppe “Bundeswehr Wegtreten” einen Besuch von ehemaligen Bundeswehrsoldaten beim Herder- Gymnasium in Köln- Buchheim. Mit ihrem Slogan “Wir (peng). DienTen (peng). Deutschland (peng). suchten die “Un- Toten” das Gespräch mit ihren potentiellen Nachfolger_innen. Zu konstruktiven Gesprächen kam es wegen der unterschiedlichen Seins- Ebenen leider nur selten.

14. Juni 2013

Essen | Nein zum Neuen Heimatschutz in NRW!

Am 14. Juni von 17.00 bis 20.00 Uhr will die Bundeswehr mit einem öffentlichen Aufstellungsappell auf Zeche Zollverein für Regionale Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSUKr) den neuen „Heimatschutz“ in NRW aus der Taufe heben. Die Werbeveranstaltung der Bundeswehr und des Reservistenverbandes ist ein weiterer Vorstoß, das Verbot von Inlandseinsätzen der Bundeswehr zu unterwandern und die Innere Militarisierung gesellschaftsfähig zu machen. Als ranghöchste Politiker sollen Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière und NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft der geplanten Show Legitimität und mediale Attraktivität verleihen.

14. Juni 2013

Stuttgart | Antimilitaristischer Flashmob vor der Deutschen Post

Am 13. Juni 2013 fand im Rahmen der bundesweiten dezentralen Aktionstage für militärfreie Bildung und Forschung eine Kundgebung vor der Deutschen Post in der Stuttgarter Innenstadt statt. Es beteiligten sich in etwa 15 AntimilitaristInnen an der Kundgebung. Wir haben diesen Ort gewählt, da am 06. Juni 2013 eine neue Sonderbriefmarke mit dem Solgan „Im Einsatz für Deutschland“ erschienen ist.

13. Juni 2013

Aktionstage für militärfreie Forschung und Bildung

Vom 13. bis 15. Juni 2013 sollen in möglichst vielen Städten vielfältige und kreative Aktionen und Veranstaltungen durchgeführt werden. Wir wollen Politik und Öffentlichkeit auf die zunehmende Militarisierung der Gesellschaft aufmerksam machen und für eine friedliche, aufklärerische Ausrichtung von Bildung und Wissenschaft streiten.

13. Juni 2013 bis 15. Juni 2013

Bundeswehr-Vortrag an der Uni Bochum verhindert

Etwa 40 Studierende und Antimilitarist*innen verhinderten am Dienstag konsequent einen Vortrag der Bundeswehr an der RUB. Im Rahmen der „Firmenkontaktmesse bonding­“ wollte die BW-Recruiting-Abteilung neben einem ganztägigen Stand im Audimax-Foyer mit einem Vortrag in einem Mensa-Raum Studierende für eine „zivile Karriere“ ködern. Ein Widerspruch in sich, ist doch jede_r Beschäftigte letztlich direkt oder indirekt daran beteiligt, Kriege zu führen, voranzutreiben, zu verbessern oder zu legitimieren.

11. Juni 2013

Chemnitz | Bundeswehr Werbeauftritt

Vom 7. bis zum 9. Juni wird die Bundeswehr auf dem Augustusplatz sein, um fuer sich zu werben. Es geschieht in Kooperation mit Radio Energy. Wir haben deshalb schon mal eine Email an den Radiosender geschrieben, um unseren Unmut darueber auszudruecken. Ihr findet das Schreiben im Hauptteil. Leider koennen wir nur Sonntag dagegen protestieren, wuerden uns aber freuen, wenn an den anderen Tagen auch Protest erfolgt.

7. Juni 2013

Berlin | Antimilitaristische Aktion auf Ausbildungsmesse

Heute am 6. Juni 2013 fand die Fachmesse für Ausbildung und Studium „Vocatium“ in der STATION-Berlin in der Nähe des U-Bahnhofes Gleisdreieck statt. Auf der Messe, die von Tausenden SchülerInnen besucht wird, hatte auch die Bundeswehr einen größeren Informationsstand, direkt neben den Ständen der Bundespolizei, des BKA, des BND und der Berliner Polizei. Eine Gruppe AntimilitaristInnen wollte die Bundeswehr nicht ungestört ihre Propaganda verbreiten lassen.

6. Juni 2013

Sabotblockupy FFM: Telekom-Sitz am Europaturm angegriffen

Nach zahlreichen direkten Aktionen gegen die Telekom in Bristol, Berlin, Hamburg, München und Athen hat es gestern auch in Europas Bankenmetropole gekracht. Eine größere Gruppe hat den repräsentativen Sitz der Telekom am Europaturm massiv angegriffen. In wenigen Minuten wurde die Glas-Fassade und das Portal mit Eisenstangen, Steinen und Farbflaschen zerstört. Auf dem Vorplatz hinterließen sie die Parole „SYSTEM-ERROR: T-ERROR against T-SYSTEMS“

31. May 2013

Blockupy Deutsche Bank

Wir beteiligen uns im Rahmen der Blockupy-Aktionstage an den Markierungsaktionen vor der Deutschen Bank, stellvertretend für die Kriegsakteure vor Ort. Kommt mit uns und stärkt die antimilitaristischen Inhalte: Freitag, 31.05.1213, im Anschluss an die EZB-Blockade, Deutsch Bank, Taunusanlage 12, Frankfurt am Main.

31. May 2013

Seiten