Werbung/Rekrutierung

Seit geraumer Zeit stiften AntimilitaristInnen und FriedensaktivistInnen Unruhe bei Reklame-Einsätzen der Bundeswehr. Ihr Schwerpunkt sind die Rekrutierungsveranstaltungen der Bundeswehr an Arbeitsagenturen, Messen, Schulen und Universitäten, sowie Konzerten der Bundeswehr-Musikkorps. Zielsetzung ist es, die Bundeswehr in ihrem Streben nach mehr gesellschaftlicher Akzeptanz bei ihrer Selbstinszenierung im öffentlichen Raum anzugreifen. Das Motto: Wer die Öffentlichkeit sucht, muss sie auch ertragen!

Bundeswehr-Reklame-Einsätze 2012 (3.Quartal)

Chronik

Hannover | Antimilitaristen/innen stören Azubitage

Heute haben mehrer Antimilitaristen/innen mit großen Transparenten auf den Azubi- und Studientagen darauf aufmerksam gemacht, dass Bundeswehr und Rüstungskonzerne keine normalen Arbeitgeber sind.

23. November 2012

Freiburg | Protest gegen die Bundeswehr in der Arge

Einmal im Quartal findet im der Agentur für Arbeit die Informationsveranstaltung „Berufe in Uniform“ statt. Aufgrund der Erfahrungen vergangener Protestaktionen findet die Infoveranstaltung nicht mehr im Erdgeschoss des Gebäudes, sondern im 5.Stock statt. Auch Nachfragen und Unterbrechungen des Frontalvortrags sind mittlerweile nicht mehr erwünscht. Während das Freiburger Friedensforum vor der Arge eine Mahnwache mit Infotisch durchführte, protestierten in der Infoveranstaltung, einige AktivistInnen gegen die Bundeswehr. der Bundeswehr-Vortrag wurde immer wieder einzeln durch das Rufen von Parolen und das Werfen von über 2000 Schnipsel mit der Aufschrift „Krieg beginnt hier! Kommt zu den Protesten gegen das BW-Konzert in FR-Littenweiler. 11.12.“ unterbrochen.

22. November 2012

Göttingen | Aktionen im Vorfeld der Militärmusikveranstaltung

Scheinbar hat es in den letzten beiden Tagen antimilitaristische Aktionen gegen eine heute Abend in der Göttinger Stadthalle stattfindene Militärmusikveranstaltung des Heeresmusikkorps 2 aus Kassel mit dem wohlklingenden Titel "Keiner soll einsam sein" gegeben.

20. November 2012

Proteste gegen Bundeswehr-Stand auf der Messe Freiburg

Am 16. und 17.November fand in der Messe Freiburg die „marktplatz: ARBEIT SÜDBADEN“ statt. Neben verschiedenen Unternehmen hatte auch die „Bundeswehr Wehrdienstberatung Zentrum für Nachwuchsgewinnung SÜD“, einen Stand. Aktivist_innen verteilten mehr als 3000 Schnipsel mit dem Aufdruck „Krieg beginnt hier! Kommt zu den Protesten gegen das BW Konzert in FR-Littenweiler. 11.12.“ rund um den Bundeswehrstand. Andere kamen (kunst-)blutverschmiert aus dem „Marinesimulator der Bundeswehr“ und legten eine "bodenoffensive" hin.

16. November 2012

Frankfurt | Protest gegen militärische Drohnen auf der »Airtec«

Auf der Luftfahrtmesse »Airtec« in Frankfurt am Main werden Drohnen gezeigt – dagegen gibt es Proteste. Gespräch mit Matthias Blöser. Matthias Blöser ist hauptamtlicher »Friedensarbeiter« der Pax-Christi-Bistumsstelle Limburg. Sie protestiert im Bündnis mit anderen Organisationen gegen die Rüstungsschau »Airtec« in Frankfurt am Main

 

5. November 2012

Hannover | Rheinmetall sagt Stand auf Uni-Berufsmesse ab

An der Uni Hannover fand am 31.10 und 01.11 die Firmenkontaktmesse „Kiss Me“ statt. Hier sollen angehende Karrierist_innen mit Großkonzernen flirten um zu sehen, ob nicht eine längerfristige Liebelei in frage kommt. Neben der DB AG, Volkswagen und anderen Unsympaten wollte sich auch Rheinmetall, einer der größten deutschen Rüstungskonzerne beim Speeddating präsentieren. Der Messestand und der Vortrag „Rheinmetall: Faszination Technik – Einstieg und Karrieremöglichkeiten“ wurden aber kurzfristig abgesagt. Auf Nachfrage ließ Rheinmetall verlautbaren, dass die Uni bei ihnen angerufen hätte um studentische Protestaktionen anzukündigen. Auf ein „Handgemenge“ am Messestand, dass die Flirtstimmung versaut, hatten sie dann keine Lust gehabt und waren lieber zu Hause geblieben.

31. Oktober 2012 bis 1. November 2012

Idar-Oberstein | Goldener Colt für das Göttenbach-Gymnasium

Mit einem Brief und einer Goldenen Colt sorgte die Linksjugend ['solid] Rheinland-Pfalz für Aufmerksamkeit am Göttenbach-Gymnasium in Idar-Oberstein: Mit der “Trophäe” zeichnet sie die Schule für ihre “vorbildliche” Zusammenarbeit mit der Bundeswehr und deren Jugendoffizieren in Rheinland-Pfalz aus. Das Göttenbach-Gymnasium ist die rheinland-pfälzische Schule mit den meisten Militär-Besuchen und einer auch darüber hinaus regen Kooperation mit der Bundeswehr.

23. Oktober 2012

Stuttgart | Demo "Bundeswehr raus aus den Bildungseinrichtungen"

Am Samstag, den 20. Oktober 2012 fand in Stuttgart eine antimilitaristische Demonstration mit ca. 350 Teilnehmer_innen statt. Organisiert wurde diese u.a. von Gruppen aus dem Friedensspektrum, Gewerkschaften, der Partei DIE LINKE sowie antikapitalistischen Gruppen. Innerhalb der Demo gab es einen antikapitalistischen Block mit etwas über 170 Teilnehmer_innen. Die Demonstration, welche durch die Innenstadt zog, wurde von eine Transparent-Aktion mit Pyrotechnik, einer Routenänderung inklusive einem Bengalo, einer symbolischen Aktion gegen das Kultusministerium sowie einer Panzerattrappe, die bei der Abschlusskundgebung in Flammen aufging, begleitet. Eine Samba-Gruppe sowie vielfältige Transpis, Schilder und Parolen prägten das Bild der Demo.

20. Oktober 2012

Karlsruhe | Bundeswehrfahrzeug "durchgelüftet"

Dokumentation: "Am 15.10. wurde am Queenshotel ein Bundeswehrauto angegriffen und für Durchlüftung gesorgt. Bundeswehroffiziere raus aus den Schulen! Krieg dem Krieg! " (Quelle)

15. Oktober 2012

Uni Regensburg | "Wer Will schon von Mördern lernen?"

Dass die Bundeswehr bei der Nachwuchssuche immer kreativer wird, ist bekannt. Immer seltener werden allerdings Protestaktionen gegen diese Nachwuchswerbung. Am Samstag an der Universität Regensburg war es mal wieder so weit.

13. Oktober 2012

Seiten