Werbung/Rekrutierung

Seit geraumer Zeit stiften AntimilitaristInnen und FriedensaktivistInnen Unruhe bei Reklame-Einsätzen der Bundeswehr. Ihr Schwerpunkt sind die Rekrutierungsveranstaltungen der Bundeswehr an Arbeitsagenturen, Messen, Schulen und Universitäten, sowie Konzerten der Bundeswehr-Musikkorps. Zielsetzung ist es, die Bundeswehr in ihrem Streben nach mehr gesellschaftlicher Akzeptanz bei ihrer Selbstinszenierung im öffentlichen Raum anzugreifen. Das Motto: Wer die Öffentlichkeit sucht, muss sie auch ertragen!

Bundeswehr-Reklame-Einsätze 2012 (3.Quartal)

Chronik

Cottbus | Aktion gegen Bundeswehr

Etwa 15 Aktivist*innen haben heute gegen einen Werbefeldzug der Bundeswehr in Cottbus protestiert. Im Rahmen einer Ausbildungsbörse war das Militär mit einem „Karriere“-Truck vor der Stadthalle vertreten. Die etwa zweistündige Aktion in unmittelbarer Nähe des Trucks wurde durch Transparente und Megafondurchsagen weithin sicht- und hörbar gemacht. Auch Schnipsel zierten den Vorplatz um den Truck. Sie waren mit den Aufschriften „Krieg beginnt hier“ und „Kein Werben fürs Morden und Sterben“ verziert. Flyer mit Hintergrundinformationen wurden verteilt.

16. November 2013

Werne | Farbe gegen Volkstrauer

Anlässlich des Volkstrauertags und dem damit verbundenen Gedenken von Schützenvereinen, Reservistenkameradschaft & Co. wollen wir ein Zeichen setzen gegen die Gleichsetzung von Opfern und Tätern der Kriege, gegen die Selbstverständlichkeit von Nationalismus und Militarisierung in der deutschen Gedenkkultur und gegen den Widerspruch, den “Opfern der Kriege” gedenken zu wollen, aber Krieg und Militär an sich nicht in Frage zu stellen, sondern sogar durch Beteiligung am Gedenken eine Plattform zu bieten.

16. November 2013

Rüsselsheim | Bundeswehr Bigband unter der Leitung von Franz Josef Kunduz Jung

In Rüsselsheim haben Kriegsgegner/innen gegen einen Auftritt von Bundeswehrsoldaten mit Musikinstrumenten („Big Band“ der Bundeswehr) mit Protesten reagiert.

12. November 2013

Hamburg | Protest gegen BW Propaganda im Berufsinformationszentrum

Am Mon­tag (11.​11.) hat im Be­rufs­in­for­ma­ti­ons­zen­trum (BIZ) der „Agen­tur für Ar­beit Ham­burg“ zum wie­der­hol­ten Male eine Re­kru­tie­rungs-​ und Pro­pa­gan­da­ver­an­stal­tung der Bun­des­wehr statt­ge­fun­den.

11. November 2013

Berlin | Bundeswehr auf Jobmesse Berlin gestört

Heute am 20. Oktober 2013 fand die 5. Job-Messe Berlin in der Mercedes-Benz-Welt am Salzufer 1 in Berlin-Charlottenburg statt. Auf der Messe war auch die Bundeswehr mit einem Informationsstand vertreten. Eine Gruppe AntimilitaristInnen wollte die Bundeswehr nicht ungestört ihre Propaganda verbreiten lassen.

20. Oktober 2013

Antimilitaristische Fahrraddemo durch Freiburg

Am 19.10.2013 hatte der Arbeitskreis gegen Krieg und Militarisierung (AKM) zu einer antimilitaristischen Fahrraddemo aufgerufen. Etwa 60 Menschen mit Zweirädern waren gekommen, um auf Kriegstreiberei in Freiburg aufmerksam zu machen. Im Rahmen der bundesweiten „Krieg beginnt hier“-Kampagne wurde im sonst so friedfertig dahin dämmernden Freiburg deutlich gemacht, dass das Töten der BRD im In- und Ausland auch von hieraus begonnen und geplant wird. Neue Aktionsformen zu erproben und durch kreative Ideen eine offene, aber deutlich kämpferische Atmosphäre zu schaffen war an diesem Tag unser Anspruch.

19. Oktober 2013

Hamburg | Bundeswehr und RSUKr versenken!

Am 18. Oktober wurde der Hamburger Ableger der RSU-Kräfte der Bundeswehr feierlich aufgestellt werden. Die „Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte“ (RSUKr) sind ein aus Reservisten zusammengesetzter Teil der Bundeswehr, der für Aufgaben des „regionalen Heimatsschutzes“ zuständig ist. Ihr Tätigkeitsbereich soll u.a. die Katastrophenhilfe und Sicherung militärischer Anlagen umfassen, aber auch Aufgaben der Aufstandsbekämpfung sind nicht ausgeschlossen. Aus Protest gegen die Bundeswehr, die Normalisierung von Krieg und Militarisierung und den Einsatz des Militärs im Inneren wird es zeitgleich zur Aufstellung der RSU-Kräfte am kommenden Freitag eine Kundgebung und Aktionen geben.

18. Oktober 2013

Bremen | Protest gegen Bundeswehrkonzert

Am Freitag Abend fand in Bremen ein "Benefizkonzert" des Münsteraner Luftwaffenmusikkorps 3 zugunsten des Bürgerparks statt. Doch die vom Bürgerparkverein gebotene Gelegenheit zur Inszenierung der Bundeswehr als wohltätige Musiktruppe konnte nicht so genutzt werden wie geplant.

11. Oktober 2013

Bochum | Jugendamt stemmt sich gegen Entmilitarisierung der Berufsbildungsmesse

Am 9. und 10. Oktober fand in Bochum die Berufsbildungsmesse Mittleres Ruhrgebiet statt. Trotz zwischenzeitlicher Ausladung war auch die Bundeswehr wieder vertreten. Das Bochumer Friedensplenum und andere Gruppen protestierten vor und in der Messehalle. Der Veranstalter, das Bochumer Jugendamt ließ die Polizei Hausverbote durchsetzen, sogar gegen Mitglieder des Bochumer Stadtrats – ein bemerkenswerter Vorgang, meinte auch der Kommentator der WDR-Lokalzeit.

9. Oktober 2013

Stuttgart | Flashmob gegen die Bundeswehr auf den Einheitsfeierlichkeiten

Im Rahmen der Proteste gegen die Einheitsfeierlichkeiten am 3. Oktober 2013 kam es in der Innenstadt Stuttgart zu vielfältigen Widerstands- und Protestaktionen. Nachdem sich die Demonstration des Bündnisses „Ihre Einheit heißt Krise, Krieg und Armut“ erfolgreich durch zwei Polizeiketten durchdrücken konnte und lautstark durch die Straßen Stuttgarts gezogen war, versammelten sich im Anschluss ca. 40- 50 AntimilitaristInnen an den Ständen der Bundeswehr, um ihre Präsenz mit einem kreativen Flashmob zu stören.

3. Oktober 2013

Seiten