Uni/Forschung

An vielen Universitäten findet im Zuge einer mehr oder weniger schleichenden Militarisierung ausgedehnte Kriegsforschung statt.  Betroffen sind mitnichten nur natur- und ingenieurwissenschaftliche Fachbereiche, sondern ebenso die Sozialwissenschaften. Als Reaktion darauf organisiert sich nun allerdings auch antimilitaristischer Widerstand. Studierende und Wissenschaftler_innen fordern mindestens die Aufnahme einer Zivilklausel in die Grundordnung ihrer jeweiligen Universität. Deren Einhaltung muss jedoch kritisch überprüft werden, denn sie ist leider keine Gewähr dafür, daß Kriegs- und Rüstungsforschung nicht doch einen prominenten Platz im Wissenschaftsbetrieb einnehmen.

Chronik

Karlsruher Kongress gegen Kriegsforschung

Am 15. und 16. Juni 2012 fand am Karlsruher Institut für Technologie KIT (Campus Süd = Universität Karlsruhe, Campus Nord = früheres Forschungszentrum Karlsruhe) eine bundesweite Tagung zur „Verantwortung der Wissenschaften für Frieden und Zukunftsfähigkeit“ statt, zu der Veranstalter aus dem Kreis der Studierendenschaften, der Gewerkschaften und Friedensgruppen eingeladen hatten.

15. Juni 2012 bis 16. Juni 2012

Darmstadt | Tagung gegen die Militarisierung der Jugend

Gemeinsam mit deutschen Partnerorganisationen organisiert die War Resisters' International eine internationale Fachtagung Gegen die Militarisierung der Jugend, die auch von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) unterstützt wird.

8. Juni 2012 bis 10. Juni 2012

Köln | Veranstaltung des RCDS mit de Maziere an der Uni

Vortrag des Verteidigungsministers zum Thema „Wozu noch dienen? Die Bundeswehr als Freiwilligenarmee“ | Aula der Universität "Wir. Dienen. Deutschland" So lautet das aktuelle Motto der Bundeswehr. Wofür da gedient werden soll, macht de Mazière in den geltenden Verteidgungspolitischen Richtlinien deutlich. (...)

30. May 2012

Köln | Antimilitaristische Fahrradtour – Krieg beginnt hier

Wer wissen will, wo in dieser Stadt Krieg vorbereitet wird, sollte an der ersten geführten antimilitaristischen Fahrrad-Tour teilnehmen. Nicht Soldatenfriedhof, Kriegerdenkmal oder Bundeswehrkaserne steuern wir an, sondern einige Orte in Köln, deren Geschäfte und Projekte zivil daherkommen, in Wirklichkeit aber Krieg vorbereiten und unterstützen, wo am Krieg verdient wird.

5. May 2012

Kassel | Mit Kunstblut gegen Militärforschung

Nicht zu übersehen war am Mittwoch der Protest von Studierenden und Uni-Mitarbeitern gegen Militärforschung an der Universität Kassel. Mit Kunstblut, Plastikpanzern und Transparenten machten die Aktivisten auf ihre Forderung nach rein ziviler und friedlicher Forschung aufmerksam.

2. May 2012

Aktionswoche für Zivilklauseln - Mit den Waffen des Geistes gegen den Geist der Waffen

Wir, die Initiative „Hochschulen für den Frieden – Ja zur Zivilklausel“, rufen Studierende, Lehrende, Hochschulmitarbeiter*innen und gesellschaftliche Kräfte auf, sich an der Aktionswoche für zivile und friedliche Wissenschaften vom 1. bis 8. Mai 2012 zu beteiligen und Aktivitäten vor Ort zu initiieren.

1. May 2012 bis 8. May 2012

Stuttgart | Wi(e)der deutsches Militär auf Bildungsmesse!

Rund ein Dutzend AntimilitaristInnen zeigten auch heute ihren Unmut und ihr Missfallen gegen die Präsenz des deutschen Militärs auf der so genannten Stuzubi Messe.

21. April 2012

Stuttgart | Proteste auf der Bildungsmesse Horizon im Haus der Wirtschaft

10 AktivistInnen versammelten sich vor dem Bundeswehrstand im Messegebäude, entrollten ein Transparent mit der Aufschrift „Töten und getötet werden ist keine Perspektive, Bundeswehr raus aus den Bildungsmessen“, um damit deutlich zu machen, dass die Bundeswehr kein gewöhnlicher Arbeitgeber ist. Dazu legten sich einige AktivistInnen, verdeckt mit „blutverschmierten“ Tüchern, um den Militärwerbestand.

24. March 2012

Vill.-Schwenningen | Bundeswehr auf der Messe „Jobs for Future“

Heute waren AntimilaristInnen aus Villingen-Schwenningen auf der Messe "Jobs for Future" in VS-Schwenningen vor dem dortigen Stand der Bundeswehr präsent um gegen Krieg und Militarismus zu protestieren. Es wurden Parolen gerufen, thematische Broschüren an MessebesucherInnen verteilt und ein Transparent entrollt.

23. March 2012

Hannover | Krieg beginnt hier: Proteste auf der Bildungsmesse didacta

Vom 14. bis 18. Februar trafen sich Pädagogen zur Bildungsmesse didacta in Hannover. Auch die Bundeswehr war dabei, mit zwei großen Ständen, als wäre die Gegenwart von Militärs unter Lehrern eine Selbstverständlichkeit. Am letzten Messetag demonstrierten zahlreiche Friedensaktivisten und Aktivistinnen dagegen.

18. Februar 2012

Seiten