Uni/Forschung

An vielen Universitäten findet im Zuge einer mehr oder weniger schleichenden Militarisierung ausgedehnte Kriegsforschung statt.  Betroffen sind mitnichten nur natur- und ingenieurwissenschaftliche Fachbereiche, sondern ebenso die Sozialwissenschaften. Als Reaktion darauf organisiert sich nun allerdings auch antimilitaristischer Widerstand. Studierende und Wissenschaftler_innen fordern mindestens die Aufnahme einer Zivilklausel in die Grundordnung ihrer jeweiligen Universität. Deren Einhaltung muss jedoch kritisch überprüft werden, denn sie ist leider keine Gewähr dafür, daß Kriegs- und Rüstungsforschung nicht doch einen prominenten Platz im Wissenschaftsbetrieb einnehmen.

Chronik

Generalinspekteur der Bundeswehr sagt Vorlesung an der Uni Hamburg ab!

Der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Volker Wieker, sollte einen Vortrag zum Thema „Cyber Security – die Rolle der Bundeswehr“ halten. Jetzt haben die Veranstalter bekannt gegeben, dass die für den 4. Dezember geplante Vorlesung des ranghöchsten Soldaten in der Bundesrepublik, der verantwortlich für alle deutschen Kriegseinsätze ist, abgesagt wurde.

3. December 2013

Bochum | Jugendamt stemmt sich gegen Entmilitarisierung der Berufsbildungsmesse

Am 9. und 10. Oktober fand in Bochum die Berufsbildungsmesse Mittleres Ruhrgebiet statt. Trotz zwischenzeitlicher Ausladung war auch die Bundeswehr wieder vertreten. Das Bochumer Friedensplenum und andere Gruppen protestierten vor und in der Messehalle. Der Veranstalter, das Bochumer Jugendamt ließ die Polizei Hausverbote durchsetzen, sogar gegen Mitglieder des Bochumer Stadtrats – ein bemerkenswerter Vorgang, meinte auch der Kommentator der WDR-Lokalzeit.

9. Oktober 2013

Aktionstage für militärfreie Forschung und Bildung

Vom 13. bis 15. Juni 2013 sollen in möglichst vielen Städten vielfältige und kreative Aktionen und Veranstaltungen durchgeführt werden. Wir wollen Politik und Öffentlichkeit auf die zunehmende Militarisierung der Gesellschaft aufmerksam machen und für eine friedliche, aufklärerische Ausrichtung von Bildung und Wissenschaft streiten.

13. Juni 2013 bis 15. Juni 2013

Bundeswehr-Vortrag an der Uni Bochum verhindert

Etwa 40 Studierende und Antimilitarist*innen verhinderten am Dienstag konsequent einen Vortrag der Bundeswehr an der RUB. Im Rahmen der „Firmenkontaktmesse bonding­“ wollte die BW-Recruiting-Abteilung neben einem ganztägigen Stand im Audimax-Foyer mit einem Vortrag in einem Mensa-Raum Studierende für eine „zivile Karriere“ ködern. Ein Widerspruch in sich, ist doch jede_r Beschäftigte letztlich direkt oder indirekt daran beteiligt, Kriege zu führen, voranzutreiben, zu verbessern oder zu legitimieren.

11. Juni 2013

Berlin | Antimilitaristische Aktion auf Ausbildungsmesse

Heute am 6. Juni 2013 fand die Fachmesse für Ausbildung und Studium „Vocatium“ in der STATION-Berlin in der Nähe des U-Bahnhofes Gleisdreieck statt. Auf der Messe, die von Tausenden SchülerInnen besucht wird, hatte auch die Bundeswehr einen größeren Informationsstand, direkt neben den Ständen der Bundespolizei, des BKA, des BND und der Berliner Polizei. Eine Gruppe AntimilitaristInnen wollte die Bundeswehr nicht ungestört ihre Propaganda verbreiten lassen.

6. Juni 2013

Proteste gegen Rüstungsindustrie an der TU Dresden

Heute Mittag protestierten am Rande der inzwischen schon 23. bonding-Messe erneut etliche Studierende gegen die Präsentation der Bundeswehr auf dem Campus der TU Dresden. Nach einer Kunstaktion, bei der sich Studentinnen und Studenten vor dem Stand der Bundeswehr mit roter Farbe eingefärbt und auf den Boden gelegt hatten, riefen die Messe-Verantwortlichen die Polizei, welche die Gruppe aus dem Zelt hinter dem Hörsaalzentrum nach draußen schaffte und gegen alle Beteiligten einen Platzverweis aussprach. Der Protest richtete sich vor allem gegen den Kriegseinsatz in Afghanistan, bei dem die Bundeswehr schon mehrfach wegen der Tötung von Zivilisten scharf kritisiert worden war.

3. Juni 2013

Dresden | Kriegsminister drückt sich vor kritischen Studierenden

De Maizière sagt Veranstaltung an der Universität in Dresden nach Protesten in Berlin und Leipzig ab. Am Dienstag, den 28.5.2013, sollte der Verteidigungsminister de Maizière einen Vortrag an der TU Dresden halten. Obwohl einige seiner besten Fans vor Ort waren, hatte er den Termin kurzfristig wegen angeblicher "Terminkollision" abgesagt.

28. May 2013

FFM | Farbe für Exzellenzcluster „Normative Ordnung“

Mit viel Farbe und Sprühdosen haben wir den Exzellenzcluster „Herausbildung Normativer Ordnung“ der Goethe Universität in Frankfurt am Main besucht. In Frankfurter Institut „Normative Ordnung“ sitzen Vertreter von Theologie, über Soziologie, Pädagogen bis hin zu sogenannten „Friedensforschern“ und machen sich „Gedanken“ zur Aufrechterhaltung einer gesellschaftlichen Ordnung, die weltweit Krieg, Elend, Flüchtlingsströme und Hunger hervorruft und hier im Herzen des Krisenregimes für Profite und Wohlstand sorgt. Ihre Themen sind die Bedrohung der Sicherheitslage durch außer- und innereuropäischen Flüchtlinge, die Effektivitätssteigerung der westlichen Militärinterventionen

27. May 2013

Uni Göttingen | Militär-Veranstaltung verhindert

Am Abend des 13.05.2013 hat eine Gruppe von engagierten Anti-Militarist_innen durch Sprechchöre und lautes Klatschen für den vorzeitigen Abbruch einer Veranstaltung des örtlichen Ablegers des Bundesverbandes Sicherheitspolitik an Hochschulen (BSH) gesorgt. Der BSH ist hervorgegangen aus der Bundesarbeitsgemeinschaft studierender Reservisten und agiert als eine Vorfeldorganisation der Bundeswehr an den Hochschulen. Eingeladen für den Vortrag war der ehemalige Fallschirmspringer Johannes Clair. Die Aktivist_innen protestierten mit ihrer Aktion gegen das Vordringen der Bundeswehr in den universitären Raum. Es war bereits die zweite Veranstaltung des BSH in diesem Jahr in Göttingen, die durch Proteste verhindert wurde.

13. May 2013

Koblenz | War starts here! - oder auch nicht

Am Dienstag den 23.4. wurde an der Hochschule Koblenz erfolgreich ein Veranstaltung des Bundeswehr-Karrierecenters Mainz zur sogenannten „ Zivilen Karriere bei der Bundeswehr“ verhindert! Die Bundeswehr gab nach langanhaltender und stimmgewaltiger Störung auf und verzog sich entnervt.

23. April 2013

Seiten