Traditionspflege

Chronik

Illertissen | Bundeswehrgelöbnis verhindern!

Am Donnertag, den 9. September findet um 17 Uhr im Illertisser Stadion ein öffentliches Gelöbnis der Bundeswehr statt. Doch davor wird es eine große Attraktion auf dem Marktplatz geben. Die Bürgermeisterin von Illertissen, Marita Kaiser und Kommandeur Oberstleutnant Ralph Christian Meyer werden um 12 Uhr, die Feierlichkeiten eröffnen.

9. September 2010

Rheinau | Kriegerdenkmal zerstört

Völlig unklar ist weiterhin, wann die unbekannten Täter das mehr als vier Meter hohe Steinkreuz umgeworfen haben und wie sie es geschafft haben, das doch sehr massiv gebaute Sandsteindenkmal auf dem Soldatenfriedhof zu zerstören. Die Tat war am Freitagnachmittag entdeckt worden, kann sich aber schon in den Tagen zuvor ereignet haben. Die Polizei geht nach wie vor davon aus, dass die Tat einen politischen Hintergrund hat.

7. September 2010

Kiel | Antikriegstag und antimil. Straßenumbenennung

Am 1. September demonstrierten in Kiel etwa 100 Menschen anlässlich des internationalen Antikriegstages. Zu der Demonstration haben linke & antimilitaristische Gruppen aus dem "Bündnis gegen den Celler Trialog" und die Kampagne "Tatort Kurdistan" aufgerufen. (Bericht I) „Krieg ist nicht die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln, es ist das größte Verbrechen, dass an der Menschheit verübt werden kann.“ (Alfred Adler)

1. September 2010

Hannover | Bundeswehr-Gelöbnis in Bordenau abgesagt

Wie der Leine Zeitung vom 18.08.2010 zu entnehmen ist, hat das Verteidigungministerium das für den 12. November geplante Gelöbnis in Bordenau bei Hannover abgesagt. Das Gelöbnis wäre mit 950 Rekruten und bis zu 5000 Besucher_innen eines der größten Militärspektakel der BRD geworden.

19. August 2010

Hannover | Widerstand gegen Bundeswehr-SommerBiwak

Über 500 Antimilitarist_innen haben sich an den Protesten gegen das Sommerbiwak der 1. Panzerdivision Hannover beteiligt. Die Zahl der Biwakbesucher und Besucherinnen sank dagegen erneut auf nun noch 5500. Die Demos und Kundgebungen rund um den Stadtpark waren die meiste Zeit sehr laut und wurden durch kleinere Aktionen wie blutige Händeattrappen auf Gäste und Farbeier auf eine Guttenberg-Puppe werfen, begleitet.

7. August 2010

Hannover | Blutiger Empfang für das Sommerbiwak

Es ist 19:10h, der Soldat in der Paradeuniform, die Dame mit Hut und Galarobe, der Kapitalist im Abendanzug, die Stadtvertreterin im kleinen Schwarzen... Zusammen streben sie freudig dem Haupteingang des Hannover Congress Centrums entgegen. Eine Jazzkapelle trötet schwungvolle Willkommensmusik. Doch kurz vor dem Eingang gerät der Strom der Gäste ins Stocken.

7. August 2010

Hannover | Polizeifahrzeug wegen Demoverbot angezündet?

Gegen 02:10 Uhr haben Unbekannte an der Rundestraße (Mitte) den rechten Vorderreifen eines Einsatzfahrzeugs der Bundespolizei in Brand gesetzt. Eine Fußstreife der Bundespolizei war am gestrigen frühen Morgen durch Passanten auf das brennende Dienstfahrzeug aufmerksam gemacht worden.

7. August 2010

Hannover | Polizei verhindert antimil. Rave

Der Protest gegen das Sommerbiwak der 1. Panzerdivision sollte bereits am Vortag der Feierlichkeiten beginnen. Mit einer Rave-Parade wollte das Bündnis gegen Rechts unter dem Motto „Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!“ am Stadtpark vorbei in die Innenstadt ziehen. Der Rave konnte jedoch nicht stattfinden.

6. August 2010

HH | Haus eines Oberstleutnants der 1. Panz.Div. attackiert

"Aktion gegen Torsten Sevecke, Eimsbütteler Bezirksamtsleiter und Oberstleutnant der Reserve im Stab der 1. Panzerdivision Hannover: (…) Wir haben am 5.8.2010 die Haustür in der Roonstrasse 32 in Hamburg eingeworfen und Farbe an der Wand hinterlassen. Wir solidarisieren uns mit dem antimilitaristischen Widerstand in Hannover gegen das jährlich im Stadtpark stattfindende Sommerbiwak der 1. Panzerdivision, herzliche Grüße an die Genoss_innen.

5. August 2010

Hannover | Warum Polizei und SPD vor Biwak angegriffen?

"Wir haben bei der Polizeiwache in der Höfestr. und einem SPD Büro in Hannover Linden die Scheiben eingeworfen und beides mit Teerfarbe verziert. Polizisten forden leise Demos haben wir in der Zeitung gelesen. Wenn die Polizei mit Demonstrationsauflagen den Widerstand gegen Krieg, Bundeswehr und das Sommerbiwak mundtot machen will, werden wir uns militant Gehör verschaffen. Die Polizei hat es aber auch wegen ihrer offiziellen Unterstützung fürs Biwak erwischt.

5. August 2010

Seiten