Schule

Spätestens mit der Unterzeichnung sogenannter "Kooperationsvereinbarungen" zwischen den Bildungsministerien der Länder Sachsen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Baden-Würtemberg, Rheinland-Pfalz, Bayern sowie dem Saarland und der Bundeswehr drängt öffentlich ins Bewußtsein, dass die Bundeswehr in den Schulen ihren Nachwuchs rekrutiert. Doch: Militär hat in der Schule nichts zu suchen! Bundesweit regt sich Widerstand, mehrere Schulen haben bereits per Schulkonfrenz-Beschluss jegliche Zusammenarbeit abgelehnt (...) (Schule ohne Militär)

Chronik

Berlin | Protest gegen Bundeswehr an Schule

Am Mittwoch kamen zwei Jugendoffiziere der Bundeswehr in das Steglitzer Paulsen-Gymnasium. Die Gruppe Klassenkampf Süd-West hatte zu Protesten aufgerufen. Die Berliner Linkspartei hatte die Kritik an dem Bundeswehreinsatz unterstützt. Die Polizei war anwesend, ein bundeswehr-kritisches Transparent hing im Eingangsbereich der Schule und es kam zu kritischen Nachfragen.

25. November 2009

Stuttgart | Bildungsdemo moblisiert gegen Krieg

Auf der landesweiten Bildungsdemo in Stuttgart, haben Demonstranten ein Riesentransparent mit dem Schriftzug "Kriege sabotieren - Kapitalismus überwinden" auf dem Dach des Hauptbahnhofs enthüllt und Leuchtraketen abgefeuert. (Hinweise zur Demo)

21. November 2009

Stuttgart | Leichen und Grabsteine gegen BW-Anwerbung

Schon wieder kam die Bundeswehr-Werbung nach Stuttgart. Auf der alljährlich stattfindenden Ausbildungsmesse „Startschuss (bzw. Abschuss) Abi“ war die Bundeswehr-Akademie München erneut mit einem Stand vertreten. Also waren wir auch wieder da, haben die BesucherInnen über das mögliche Ende ihres Berufsweges als Soldat, durch herumliegende Leichen und Grabsteine und über 100 verteilte Flyer, informiert.

24. Oktober 2009

Göttingen | antimilitaristische Radtour

Im Rahmen einer Fahrradtour wurden zivile Orte im Stadtgebiet inspiziert, an denen zivil-militärische Zusammenarbeit besonders auffällig ist.

19. September 2009

Stuttgart | Aktion gegen Bundeswehrwerbung auf Messe

Wir, das Offene Treffen gegen Krieg und Militarisierung Stuttgart, haben heute eine Aktion gegen einen Werbestand der Bundeswehr im Rahmen der (Aus-)Bildungsmesse „Chancen in Stuttgart“ eine Aktion gemacht.

17. Juli 2009

Rosenheim| Militär in Rosenheimer Berufsschule

Bereits am frühen Morgen pflasterten Leichen den Weg der Bundeswehr. Aktivist_innen hatten sich symbolisch für Millionen von Kriegstoten in die Einfahrt der Berufsschule gelegt. Dadurch wurde die Zufahrt des Bundeswehr-Karriere- Trucks kutzzeitig verzögert. Vom 18. bis zum 20. Mai wollte die Bundeswehr an der Berufsschule II in Rosenheim Nachwuchs rekrutieren. In einem offenen Brief wurde die Schulleitung aufgefordert, diesen Reklameeinsatz zu verhindern.

18. May 2009

Bernau/Berlin | Bundeswehr bei Ausbildungsplatzbörse gestört

Im Gymnasium fand eine Ausbildungs- und Studienbörse statt, auf der zahlreiche Aussteller, darunter Rüstungskonzerne, die Polizei und eben auch die Bundeswehr, Kinder und Jugendliche für sich begeistern wollten. Seit Jahren gibt es Proteste gegen die Bundeswehr bei dieser Bernauer Veranstaltung. In diesem Jahr war die Bundeswehr, anders als ursprünglich vorgesehen, nicht mit ihrem Info-Truck vor Ort. Einer ihrer Info-Trucks wurde schließlich einige Tage zuvor in Heilbronn abgefackelt.

15. May 2009

Kirchheim | Aktion gegen Bundeswehrtruck

20 AktivistInnen fanden sich vor dem Technischen Gymnasium „Max Eyth Schule“ in Kirchheim unter Teck zusammen und statteten dem dort stehenden Bundeswehr-Werbetruck einen Besuch ab. Mit Flugblättern und Parolen wie „Niemals Salutieren - lieber Sabotieren“ machten sie den Werbeoffizieren das Rekrutieren auf dem Schulhof schwer. (Bericht)

23. April 2009

Seiten