Schule

Spätestens mit der Unterzeichnung sogenannter "Kooperationsvereinbarungen" zwischen den Bildungsministerien der Länder Sachsen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Baden-Würtemberg, Rheinland-Pfalz, Bayern sowie dem Saarland und der Bundeswehr drängt öffentlich ins Bewußtsein, dass die Bundeswehr in den Schulen ihren Nachwuchs rekrutiert. Doch: Militär hat in der Schule nichts zu suchen! Bundesweit regt sich Widerstand, mehrere Schulen haben bereits per Schulkonfrenz-Beschluss jegliche Zusammenarbeit abgelehnt (...) (Schule ohne Militär)

Chronik

Flensburg: Proteste gegen Werbemobil der Bundeswehr an Bildungszentrum

Flensburger SchülerInnen des Regionalen Bildungszentrums (Kooperation zweier Berufsschulen: der Eckener und der Hannah-Arendt Schule) staunten am Dienstag morgen nicht schlecht, denn auf der Einfahr zu ihrer Schule hatte sich die Bundeswehr mit ihrem Werbemobil aufgebaut, um den Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Vorteile einer Karriere beim Militär näherzubringen. Glücklicherweise blieb der Besuch der Bundeswehr von antimilitaristischer Seite nicht unbeantwortet und sehr spontan konnte sich eine Gruppe von AktivistInnen finden, die mit Transparent und Flyern ausgerüstet den Mythos Bundeswehr entzaubern wollte.

26. November 2012

Hannover | Antimilitaristen/innen stören Azubitage

Heute haben mehrer Antimilitaristen/innen mit großen Transparenten auf den Azubi- und Studientagen darauf aufmerksam gemacht, dass Bundeswehr und Rüstungskonzerne keine normalen Arbeitgeber sind.

23. November 2012

Idar-Oberstein | Goldener Colt für das Göttenbach-Gymnasium

Mit einem Brief und einer Goldenen Colt sorgte die Linksjugend ['solid] Rheinland-Pfalz für Aufmerksamkeit am Göttenbach-Gymnasium in Idar-Oberstein: Mit der “Trophäe” zeichnet sie die Schule für ihre “vorbildliche” Zusammenarbeit mit der Bundeswehr und deren Jugendoffizieren in Rheinland-Pfalz aus. Das Göttenbach-Gymnasium ist die rheinland-pfälzische Schule mit den meisten Militär-Besuchen und einer auch darüber hinaus regen Kooperation mit der Bundeswehr.

23. Oktober 2012

Stuttgart | Demo "Bundeswehr raus aus den Bildungseinrichtungen"

Am Samstag, den 20. Oktober 2012 fand in Stuttgart eine antimilitaristische Demonstration mit ca. 350 Teilnehmer_innen statt. Organisiert wurde diese u.a. von Gruppen aus dem Friedensspektrum, Gewerkschaften, der Partei DIE LINKE sowie antikapitalistischen Gruppen. Innerhalb der Demo gab es einen antikapitalistischen Block mit etwas über 170 Teilnehmer_innen. Die Demonstration, welche durch die Innenstadt zog, wurde von eine Transparent-Aktion mit Pyrotechnik, einer Routenänderung inklusive einem Bengalo, einer symbolischen Aktion gegen das Kultusministerium sowie einer Panzerattrappe, die bei der Abschlusskundgebung in Flammen aufging, begleitet. Eine Samba-Gruppe sowie vielfältige Transpis, Schilder und Parolen prägten das Bild der Demo.

20. Oktober 2012

Karlsruhe | Bundeswehrfahrzeug "durchgelüftet"

Dokumentation: "Am 15.10. wurde am Queenshotel ein Bundeswehrauto angegriffen und für Durchlüftung gesorgt. Bundeswehroffiziere raus aus den Schulen! Krieg dem Krieg! " (Quelle)

15. Oktober 2012

Sinsheim | Aktion gegen Bundeswehr bei Lehrstellenbörse

Die Bundeswehr ist mittlerweile nicht nur regelmäßig an Schulen, Universitäten und in Arbeitsagenturen unterwegs, um junge Menschen als SoldatInnen zu gewinnen, sondern sie tritt auch bei fast jeder größeren Bildungs- und Arbeitsmesse auf, um sich als normaler Arbeitgeber zu präsentieren.

29. September 2012

Heilbronn | Beitrag zur antimilitaristischen Aktionswoche

Am Samstag, den 29. September 2012, gab es im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche "Für militärfreie Bildung und Forschung" verschiedene Aktivitäten in der Heilbronner Innenstadt. Rund 25 Aktivistinnen und Aktivisten und zahlreiche Interessierte beteiligten sich an einer Kundgebung auf dem Kiliansplatz unter dem Motto "Gemeinsam gegen Krieg und Militarisierung".

29. September 2012

Stuttgart | Kundgebung für militärfreie Bildung und Forschung

Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche „Für militärfreie Bildung und Forschung“ vom 24. bis 29. September 2012 fand gestern auf dem Stuttgarter Schlossplatz eine Kundgebung, mit Redebeiträgen und einem Flashmob statt. Circa 40 Antimilitarist_innen und zahlreiche Passant_innen nahmen an der Kundgebung teil. Mit dieser Aktion wollen wir auf die zunehmende Militarisierung der Gesellschaft und die vermehrten Auftritte der Bundeswehr in Schulen hinweisen und informieren.

29. September 2012

Köln | Radtour gegen Militarisierung des Bildungssystems

Wir werden verschiedene Orte in Köln mit Bezug zu Krieg und Militarisierung des Bildungssystems und der Gesellschaft sowie dem Widerstand dagegen anfahren.

27. September 2012

Köln | Schule ohne Bundeswehr: "Antimilitarin" in hohen Dosen verabreicht

Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche für militärfreie Bildung verteilten Mitarbeiter_innen des antimilitaristischen Abschirmdienstes heute morgen vor dem Herder Gymnasium in Köln Bucheim hochdosiertes "Antimilitarin" an die Schüler_innen und ihre Lehrkräfte: zur Förderung des logischen Denksystems und gegen demagogische Verwirrung, die (unbehandelt) zur völligen Hirnblockade führen kann. Aber lest selbst ...

25. September 2012

Seiten