Nagold | Aktionen gegen Bundeswehraufritt im Arbeitsamt

Donnerstag, 6. September 2012

Am Donnerstag, den 6.September versuchte die Bundeswehr im "Berufsinformationszentrum" des Arbeitsamtes in Nagold neuen Zuwachs zu rekrutieren. Rund zehn Antimilitarist_innen klärten die Nagolder Bevölkerung in Form einer Kundgebung über den todsicheren Beruf des Soldaten auf und zogen anschließend mit einem Transparent und lautstarkem Protest in die Eingangshalle des Arbeitsamtes.

Im Vorhinein hatte das Ordnungsamt einen angemeldeten Infotisch vor dem Arbeitsamt nicht genehmigt.

Antimilitaristische Kundgebung in der Innenstadt
Parallel zu den Rekrutierungsversuchen der Bundeswehr im Nagolder Arbeitsamt machten Antimilitarist_innen die Bevölkerung darauf aufmerksam, dass der Beruf des Soldaten eben kein normaler Beruf wie jeder andere ist, sondern mit Elend, Krieg und Tod verbunden ist. Mit Reden, Transparenten, Musik und Riesenseifenblasen konnte viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen werden.

Spontaner Antritt im Arbeitsamt...
Nach Beendigung der Kundgebung zogen die Aktivist_Innen weiter zum Arbeitsamt um dem Vertreter des deutschen Militärs nocheinmal zu verdeutlichen, dass sie ihre Kriegstreiber-Propaganda nicht ungestört verbreiten können. Einige Aktivist_Innen zogen mit einem Transparent und Fahnen in das Arbeitsamt. Dort wurden Parolen wie: „Deutsch Waffen, deutsches Geld, morden mit in aller Welt“ oder „Gegen Krieg und Militär- Feuer und Flamme der Bundeswehr“ gerufen. Aus mehreren Stockwerken schauten Leute im Arbeitsamt der antimilitaristischen Aktion zu. Geschlossen zogen die Aktivist_Innen Parolen rufend ab. Ein eifriger Angestellter verwies die Antimilitarist_Innen im Nachhinein des Gebäudes.

Antimilitaristische Aktionswoche in Stuttgart

Vom 24.09.2012 bis zum 29.09.2012 findet bundesweit eine antimilitaristische Aktionswoche für militärfreie Bildung und Forschung statt. Auch in Stuttgart wird es im Rahmen Dieser, Aktivitäten geben.

 

Am Montag, den 24.09.2012 findet eine Informationsveranstaltung mit Michael Schulze von Glaßer zum Thema Bundeswehr im Klassenzimmer um 19Uhr im Linken Zentrum Lilo Hermann, Böblingerstr. 105, 70199 Stuttgart-Heslach statt.

 

Am Freitag, den 28.09.2012 findet ab 17Uhr auf dem Stuttgarter Schlossplatz eine Kundgebung mit Redebeiträgen, Musik und Aktionen statt.

 

Am Samstag, den 20.10.2012 wird es eine antimilitaristische Bündnisdemo in Stuttgart geben. Beginn ist 14Uhr in der Lautenschlagerstraße (gegenüber Hauptbahnhof).

 

 

Mit den antimilitaristischen Aktionen in Nagold konnte auch in einer ländlichen Gegend ein symbolisches Zeichen gegen Krieg und Militarisierung gesetzt werden. Aktivist_Innen aus Nagold konnten unterstützt werden und neue Erfahrungen wurden gemacht.

Auch in Zukunft gilt es weiter der Bundeswehr bei öffentlichen Auftritten und Werbeversuchen entschlossen entgegenzutreten.

 

 

Offenes Treffen gegen Krieg und Militarisierung - Stuttgart