Kriegsindustrie

Chronik

Berlin | Gegen Panzerlieferungen nach Indonesien

Eine Gruppe von Aktivist(inn)en protestierte vor dem deutschen Bundeskanzleramt gegen weitere Waffenexporte der Bundesregierung nach Indonesien.

5. Oktober 2012

Farbbeutel auf die Berliner Vertretung der Firma Boeing

Dokumentation:
"Wir haben in der vergangenen Nacht zum 17.9.12 die Berliner Vetretung der Firma Boeing
in der Lennéstraße 9 am Tiergarten, mit zahlreichen Farbbeuteln markiert.
Boeing ist einer der weltweit grössten Rüstungsfabrikanten im Bereich Luft und Raumfahrt
und profitiert an Kriegen und damit am Tod und Zerstörung für Kapitalinteressen.
Das Unternehmen produziert unter anderem Abschussvorrichtungen für

17. September 2012

Berlin | Fahrzeug der DB angezündet

Dokumentation: " Wir haben in der Nacht auf Freitag, den 14. September, ein Auto der Deutsch Bahn in Flammen aufgehen lassen, um unsere Ablehnung gegen Kriegsprofiteure zum Ausdruck zu bringen. Ein Unternehmen, welches aus Tradition heraus ein Mitspieler in der Kriegsmaschinerie ist, muss auf allen Ebenen der Kritik angegriffen werden.

14. September 2012

Oberndorf | Krieg beginnt hier - im Ländle

»Bei Heckler & Koch kam kein Fahrzeug mehr durch«

3. September 2012

Villingen-Schwenningen: Aktionen rund um den Antikriegstag

In diesem Jahr fanden in Villingen-Schwenningen einige vielfältige Aktionen rund um den Antikriegstag statt. Schon einige Wochen vor dem 1. September, veröffentlichte die Linke Aktion VS eine Broschüre mit dem Anspruch Themen wie Antimilitarismus, Imperialismus und Waffenexporte tiefer gehend zu behandeln. Diese wurde im Vorfeld und bei den Aktionen rund um den Antikriegstag verteilt.

1. September 2012

Bremen | Kundgebung + Radtour zu Rüstungsindustrie

In Bremen fand auf dem Marktplatz zum Auftakt eine viel beachtete Kundgebung statt. Das Bremer Friedensforum, der DGB, Die Linke und weitere Gruppen hatten sich dort zusammengefunden, um anschließend im Rahmen einer Fahrradtour einige Rüstungsschmieden in der Hansestadt zu besuchen. Schließlich, so die einhellige Meinung, müsse antimilitaristische Politik in einem Dreiklang aus Abzug der Bundeswehr aus allen Auslandseinsätzen, einem Rückzug der Militärs aus zivilen Räumen wie Schulklassen und Hochschulen und einem konsequenten Verbot von Rüstungsexporten und -produktion gedacht und gemacht werden. Selbstverständlich wurde hier wie anderswo auch der unheilvolle Verfassungsgerichtsbeschluß zum Thema gemacht.

1. September 2012

Kassel | Demo gegen Rüstungsexporte

Mehrere Hundert Menschen demonstrieren am Nachmittag des 31. August in Kassel gegen Rüstungsexporte. Der Hersteller der Leopard-Panzer, Krauss-Maffei-Wegmann, produziert auch in Kassel.

31. August 2012

Kiel | Antimilitaristische Aktion gegen IMTECH

Dokumentation: "WAR STARTS HERE - KRIEG BEGINNT HIER!
Wir haben in der Nacht vom 28. auf den 29.08.2012 die Firma IMTECH MARINE Germany GmbH&Co Kg in der Fraunhofstr. 16 mit der Parole „WAR STARTS HERE“ versehen. Vor der Eingangstür vekippten wir außerdem einige Liter rote Lackfarbe. Im Holzkoppelweg 33 haben wir den Fuhrparkbestand der IMTECH Deutschland GmbH durch Feuer verringert. (...)"

29. August 2012

Berlin | Angriff auf zivil-militärische Strukturen

Dokumentation: "In der Nacht vom 26/27.8.2012 haben wir in Berlin Orte zivil-militärischer Zusammenarbeit angegriffen. Die Imtech Hauptniederlassung in Neukölln, die Niederlassung des Sonderforschungsbereich SFB700 in Dahlem wurden mit Farbe und Steinen markiert und Autos des BW/Deutsche Bahn Furhparks und des Technischen Hilfswerks den Flammen des antimilitaristischen Feuers übergeben.

27. August 2012

Seiten