Kriegsindustrie

Chronik

Berlin | Demonstration: Nein zum Krieg gegen Syrien!

Die UNO hat 1981 den 21. September zum Weltfriedenstag erklärt. Er soll ein Tag des Waffenstillstands und der Gewaltlosigkeit sein. Das Berliner Aktionsbündnis „Nein zum Krieg gegen Syrien“ nimmt diesen Tag zum Anlass um gegen den weiterhin drohenden Militärschlag gegen Syrien zu demonstrieren. Gefordert wird ein Waffenstillstand und das Verbot jeglicher Waffenexporte. Die Patriot-Raketen und die 300 SoldatInnen der Bundeswehr müssen sofort aus der Türkei abgezogen werden.

21. September 2013

GÜZ-Fotowettbewerb 2013

Mit angemessener künstlerischer Verspätung präsentieren wir Euch die Gewinner und Gewinnerinnen des diesjährigen GÜZ-Fotowettbewerbes. Der Wettbewerb fand im Kontext des Aktionstages gegen das Gefechtsübungszentrums Altmark am 27.09.2013 statt.

 

 

Kategorie: Gelungenes Gesamtkunstwerk

 

12. September 2013

Heidelberg | Aktion auf dem Universitätsplatz zum Antikriegstag

Deutschland ist der größte Rüstungsexporteur Europas. Es liegt hinter den USA und Russland weltweit an 3. Stelle. Auch Heidelberg hat durch die Zulieferfirma „Rockwell Collins“ ein Unternehmen, das für die Rüstung produziert.

1. September 2013

Berlin | Demos zum Antikriegstag

Am Sonntag, dem 1. September 2013 fanden in Berlin anlässlich des weltweiten Antikriegstags – des Jahrestags des Überfalls der deutschen Faschisten auf Polen – zwei Demonstrationen statt. Um 12 Uhr begann die Auftaktkundgebung der vom Berliner Aktionsbündnis „Legt den Leo an die Kette“ und den Gruppen der Berliner Friedenkoordination organisierten Demonstration unter dem Motto „Kein Krieg gegen Syrien“, an der sich etwa 700 Menschen beteiligten.

1. September 2013

Hamburg | Antikriegstag: Sand im Getriebe

Bereits am Samstag, dem 31. August, fand die alljährliche Demonstration zum Antikriegstag in Hamburg statt. In diesem Jahr gab es auch einen kleinen antikapitalistischen Block in Demo, der sich mit eigenen Inhalten in der - eher aus der Friedensbewegung getragenen – Antikriegsdemo positionierte. Der Block verband den Widerstand gegen Krieg und Militarisierung mit einer deutlichen Kritik am Kapitalismus. Der Antikriegstag am 1. September erinnert an den Überfall Nazi-Deutschlands auf Polen 1939 und wird seit den 1950ern als Tag gegen Krieg und Faschismus begangen.

31. August 2013

Hamburg | ThyssenKrupp Industrial Solutions attackiert

Sommer fuer Sonja und Sybille: Heute haben wir das Eingangsportal der Zentrale der ThyssenKrupp Industrial Solutions AG in der Großen Elbstraße 61-63 in der Hansestadt Hamburg demoliert. Dabei wurden Türen und Fenster eingeschlagen. Ca. zwei Dutzend Flaschen verteilten wir an der Häuserfront, um den Sitz des Rüstungskonzerns zu kennzeichnen. Der Durchgangsverkehr vor dem Gebäude wurde mit brennenden Barrikaden blockiert. - War starts here - let's stop it here

1. August 2013

Friedensritt – politischer Wanderritt gegen den Waffenhandel

Unter dem Motto "Frieden ist Geschichte - Heute töten deutsche Waffen in aller Welt" ritten die „Reiterinnen und Reiter für den Frieden“ vom 19. bis 28. Juli von Münster nach Osnabrück, um auf die Folgen deutscher Rüstungsexporte aufmerksam zu machen.

19. Juli 2013 bis 28. Juli 2013

Barleben | MAN Filiale angegriffen (GÜZ)

Gegen den Staat, das Militär und die Rüstungsindustrie! Getroffen hat es eine Niederlassung des MAN Nutzfahrzeuge Konzerns in Barleben (südlich des Gefechtsübungszentrums Heer in Letzlingen). Die Fassade wurde mit Parolen und viel Farbe versehen. Mehrere MAN Firmenwagen auf dem Gelände wurden pink umlackiert.

15. Juli 2013

Berlin | Rheinmetall markiert

Am 7. Juli 2013 haben antimilitaristische AktivistInnen in Berlin das Büro des Rüstungskonzerns Rheinmetall in der Voßstraße 22 in Berlin markiert. Es wurden antimilitaristische Plakate gegen das Gefechtsübungszentrum (GÜZ) und ein großformatiges Plakat mit dem Spruch „Krieg beginnt hier! GÜZ markieren, blockieren, sabotieren“ angeklebt. Rheinmetall hat federführend das GÜZ auf dem Truppenübungsplatz Altmark in der Colbitz-Letzlinger Heide nördlich von Magdeburg entwickelt.

7. Juli 2013

Bremen | war starts here: MAN markiert

die MAN filiale in der neuenlander straße in bremen wurde letzte woche mit pinken farbbeuteln markiert. außerdem wurde eine schablone mit dem schriftzug „war starts here“ angebracht. MAN stellt bundeswehrfahrzeuge her welche in kriegen auf der ganzen welt eingesetzt werden. auch in der bremer filiale stehen militärfahrzeuge im hinterhof. krieg wird hier geplant und kriegsgerät hier hergestellt – aber hier kann krieg auch sabotiert werden.
war starts here – lets stop it here

20. Juni 2013

Seiten