Krieg beginnt hier

Militarisierung und Krieg markieren, blockieren und sabotieren
"Wir rufen auf, aktiv einzugreifen in die kriegerische Normalität und die zahllosen zivilmilitärischen Verflechtungen. Der Fokus unserer Kampagne liegt auf der erweiterten Infrastruktur und der ideologischen Legitimierung von militärischer Gewalt. Wir wollen die verschieden Facetten dieser Herrschaftssicherung sichtbar machen, stören und angreifen. Das Vorbereiten, Üben und Koordinieren von Krieg, das Produzieren, Transportieren, Forschen, Werben und Rekrutieren für den Krieg findet direkt vor unseren Augen statt. (…)"
War starts here - let's stop it here! (Kampagnen-Aufruf)

 

Chronik

Celler Trialog Reloaded

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte 2012 auf einem Berliner Sicherheitsgipfel die Wiederaufnahme des Celler Trialogs. De Maizière lässt ihn nun wiederaufleben: Am 22. und 23 Mai 2013 trafen sich wieder Verterter_innen von Politik, Militär und Wirtschaft im Kongresscenter und im Celler Schloss. Schwerpunktthema war die „Kooperation statt Konkurrenz“ zwischen Politik, Militär und Wirtschaft.

22. May 2013 bis 23. May 2013

Gebirgsjäger in München „markiert“

Kriegt beginnt hier. In der Schwanthalerstr. 79 hat sich der Kamaradenkreis der Gebirgsjäger e.V. eingerichtet. Unter ihren 6000 Mitglidern befinden sich 2000 ehemalige Wehrmachtsoldaten die für zahlreiche Massaker an der Zivilbevölkerung verantwortlich sind. (...) Auch wenn wir momentan nicht die Stärke besitzen alle Verantwortliche zu Rechenschaft zu ziehen so haben wir zumindest die Räume der Gebirgsjäger e.V. in München durch Buttersäure erst einmal unbrauchbar gemacht. Zusätzlich haben wir in der Nacht vom 13.5.2013 ihr Türschloß mit Sekundenkleber verklebt.

13. May 2013

Düsseldorf | Protestaktion Rheinmetall entrüsten!

Anlässlich der Hauptversammlung der Rheinmetall AG am 14. Mai protestierten gestern am 13. Mai knapp 80 Friedensaktivisten gegen die Firmenpolitik der Rüstungsschmiede. Kritisiert wird der krasse Widerspruch zwischen den Exporten von unzähligen Leopard-2A7+-Panzern an diktatorische Regime und den Rüstungsexportrichtlinien der Bundesrepublik Deutschland. Die protestierenden forden einen Widerruf der Exportgenehmigungen, sowie den Abstoß von Rheinmetall Aktien, solange der Konzern die Rüstungsexporte nicht stoppt.

13. May 2013

München | Antimilitaristischer Stadtspaziergang

Am Freitag den 12.05.2013 fand ein antimilitaristischer Stadteilspaziergang im Rahmen des BUKO 35 statt, an dem sich ca. 100 Menschen beteiligten. Den ersten Besuch erhielt der “Kameradenkreis der Gebirgsjäger e.V.”. Das Büro befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite des Eine Welt Hauses (dort tagte der diesjährige BUKO - Bundeskongress Internationalismus). Hier wurde ein kurzer Redebeitrag verlesen und die Außenfassade, sowie der Hof mit Plakaten, gesprühten Parolen und Aufklebern verschönert. Weiter ging es zur “Unternehmensberatung und Softwareentwicklung H&D GmbH” in der Martin-Greif-Str. 1. Auf den Weg dorthin wurden antimilitaristische Aufkleber verklebt und plakatiert. Am zweiten Ziel angekommen wurde der Eingangsbereich symbolisch mit Absperrband gesperrt, plakatiert und ein weiterer Redebeitrag vorgetragen. Weiter ging es zur “art of personal tranfer” im Bavariaring 8, einem Geschäftsbereich von Cassidian. Dieser wurde ebenfalls mit Absperrband versehen und der Besuch endete mit hinterlassen Aufklebern, Plakaten und einem kurzen, informativen Redebeitrag. Abschließend ging es noch zur Bavaria, wo ein letzter Beitrag mit einem historischen Bezug zum damaligen Ausgangspunkt der Münchner Räterepublik vorgetragen wurde.

12. May 2013

Wendland | Störmanöver an der Heimatfront

In der Nacht von Montag auf Dienstag haben wir einen Bundeswehrstand und ein Kasernenwachhäuschen mit Farbe markiert und Parolen hinterlassen. Bei Einbruch der Dunkelheit, nachdem wir gerade vom Balkon aus den Sonnenuntergang betrachtet hatten, schlenderten wir noch, in der einen Hand ein Bier, in der andern Hand ne Kippe, ein wenig durch Meuchefitz. Baustellengeräusche erregten unsere Aufmerksamkeit. Wir hatte schon davon gelesen, dass hier, mitten im beschaulichen Meuchefitz (Wendland) eine U-Bahn entstehen sollte. Der erste Spatenstich hierfür wurde bereits vor einem Jahr feierlich getan.

6. May 2013

Freiburg | Protest gegen Bundeswehr auf der Messe Horizon

Auf der Messe „Horizon – die Messe für Studium und Abiturientenausbildung“ präsentierte sich die Bundeswehr als eine Karriereoption für viele junge AbiturientInnen. Dies nahmen einige AktivistInnen zum Anlass des Protests und verteilten abermals einige hundert Schnipsel mit der Aufschrift „Krieg beginnt hier“ rund um den Stand. Das Werbematerial und Bewerbungsbögen wurden kurzerhand an anderer Stelle zwischengelagert und Flyer verteilt ...

4. May 2013

Stuttgart | erster antimil. Stadtrundgang

Am Samstag, den 04. Mai 2013 fand in Stuttgart der erste antimilitaristische Stadtrundgang statt. Trotz des Regens fanden sich um 15:00 Uhr 23 interessierte TeilneherInnen zusammen um der Einladung des Offenen Treffens gegen Krieg und Militarisierung zufolgen. Nach der Begrüßung am Karlsplatz zogen die TeilnehmerInnen von Station zu Station durch Stuttgart. An verschiedenen Orten, Firmen und Einrichtungen von denen Kriege ausgehen, Werbung für Kriege verbreitet wird, für Kriege geforscht wird, an Kriegen profitiert wird oder eine Kooperation mit dem deutschen Militär vorangetrieben wird, wurde halt gemacht.

4. May 2013

Stuttgart | Farbe gegen Kriegerdenkmal in der Innenstadt

Wir haben in der Stuttgarter Innenstadt das Kriegerdenkmal mithilfe eines alten Feuerlöschers mit Farbe unkenntlich gemacht, um symbolisch ein Zeichen gegen den deutschen Imperialismus mit all seinen Facetten zu setzen. Denn egal wo - ob in Form von Denkmälern, in Schulen, bei öffentlichen Gelöbnissen, in Zeitschriften oder sonstigen Medien - überall finden wir Versuche vor, den deutschen Imperialismus zu rechtfertigen und dessen Taten zu relativieren.

29. April 2013

Koblenz | War starts here! - oder auch nicht

Am Dienstag den 23.4. wurde an der Hochschule Koblenz erfolgreich ein Veranstaltung des Bundeswehr-Karrierecenters Mainz zur sogenannten „ Zivilen Karriere bei der Bundeswehr“ verhindert! Die Bundeswehr gab nach langanhaltender und stimmgewaltiger Störung auf und verzog sich entnervt.

23. April 2013

Wörth | Stopp der Rüstungsproduktion im Mercedes-Benz-Werk

Das "Aktionsbündnis Krieg beginnt hier – keine Beihilfe aus der Pfalz" machte mit einer Aktion vor dem Werkstor auf die Militärproduktion in dem großen LKW-Werk aufmerksam und forderte Rüstungskonversion statt Rüstungsproduktion.

12. April 2013

Seiten