Hamburg | Bildungszentrum "Haus Rissen" markiert

Montag, 30. September 2013

Dokumentation: "Letzte Nacht haben wir das sogenannte "Haus Rissen" un der Rissener Landstraße mit Farbe und Steinen als Kriegsprofiteur markiert.

Schon seit den sechziger Jahren leistet das Bildungszentrum seinen Beitrag zur Schulung der Mörder von morgen und rühmt sich selbst für seinen Einsatz für die Kriegsmaschinerie.

In zurzeit zweimonatlichen Lehrgängen werden Unteroffiziere in Geostrategie und Internationalen Krisenszenarien geschult. Schleißlich sollen die, die in aller Welt kämpfen wissen warum es sich für Staat und Kapital zu sterben und zu töten lohnt. Die zivil-militärische Infrastruktur in Form von militärischer Forschung und Lehre sind die Vorbereitung und Absicherung aller kommenden Kriege. In den Bereichen der Medien, Kultur, Bildung, Forschung und Wissenschaft kommt es zu einer verstärkten Kooperation ziviler Träger und einer massiv in den öffentlichen Raum drängenden Bundeswehr. Dem stellen wir uns entgegen!

Mit Aktionen, Blockaden und Sabotage hat die antimilitaristische Bewegung an Schwung gewonnen. Ansatzpunkte zur militanten Intervention finden sich in Hamburg genügend und da sollten wir ansetzen. Lasst uns die Kreige sabotieren, wo sie geplant, finanziert und vorbereitet werden.

- Krieg beginnt hier, stoppen wir ihn hier! -"

 

September 2013

Quelle: interim Nr. 753, Oktober 2013