Dresden | Kriegsminister drückt sich vor kritischen Studierenden

Dienstag, 28. May 2013

De Maizière sagt Veranstaltung an der Universität in Dresden nach Protesten in Berlin und Leipzig ab. Am Dienstag, den 28.5.2013, sollte der Verteidigungsminister de Maizière einen Vortrag an der TU Dresden halten. Obwohl einige seiner besten Fans vor Ort waren, hatte er den Termin kurzfristig wegen angeblicher "Terminkollision" abgesagt.

 

Trotz Regen und winterlichen Temperaturen hatten sich immer hin rund 40 Menschen im Hörsaalzentrum der Technischen Universität Dresden getroffen um den weisen Worten des Verteidigungsminister Thomas de Maizière zu lauschen. Mit Papierfliegern und netten Parolen sollte einige hitzige Diskussionen entfacht werden.

 

Im Rahmen des Dresdner Schloßseminars zum Staatsrecht sollte der Kriegsminister einen einführenden Vortrag zur Diskussionsveranstaltung „Direktwahl und repräsentative Wahl - Pro und Contra“ halten.[1]

Es ist fragwürdig warum ein Verteidigungsminister als "Experte für Demokratie" einen Beitrag zur Diskussion stellen sollte.

 

Nach lautstarken Protesten und Verhinderung der Veranstaltung in Leipzig[2] und Berlin[3] ist das Ausbleiben bei der Veranstaltung in Dresden ein Zeichen des Ministers. Leider weiß mensch nicht, ob er sich wirklich dem Druck der Studierenden gebeugt hat oder wegen der Drohnen-Debakel und Termindruck keine Zeit für den Vortrag hatte.

 

[1] http://tu-dresden.de/die_tu_dresden/fakultaeten/juristische_fakultaet/jf...

[2] http://www.youtube.com/watch?v=0lh49LPQPZ8

[3] http://www.youtube.com/watch?v=7OHpFt4-r2Y

quelle: https://linksunten.indymedia.org/de/node/87642