Deutschland im Krieg

Chronik

Tübingen | IMI-Kongress Entdemokratisierung und Krieg – Kriegerische Demokratie

Tausche Demokratie gegen (vermeintliche) Effizienz. Unter diesem Motto werden seit Jahren demokratische Kontrollmöglichkeiten der Politik immer weiter eingeschränkt. Dies betrifft besonders die Rüstungs- und Kriegspolitik, über welche die jeweiligen Staats- und Regierungschefs in internationalen Netzwerken und Gremien mehr und mehr im Alleingang entscheiden, während Parlamente und Gerichte (ganz zu schweigen von anderen gesellschaftlichen Organisationen) zunehmend marginalisiert werden.

17. November 2012 bis 18. November 2012

Demmin | Krieg Verhüten - Kondom für neu aufgestellte Kanone

Seit einer Weile gärt es in Demmin. Denn nach dem Aufstellen der Kanone auf dem eigens frisch gebauten Gedenkplatz für die Ulanen gab es viel Unmut. Der August-Bebel-Platz in Demmin heute Nachmittag: eine Gruppe von bunten Wesen biegt um die Ecke und sieht voll erstaunen eine Kanone. Um die Gefahren zu bannen wird gefühlvoll ein Kondom übergestreift ... Gegen Militärdenkmäler! Kriege verhüten!

29. Oktober 2012

Heidelberg | Mahnwache und Demo gegen Panzerlieferungen

Auch in Heidelberg gab es eine Mahnwache und eine Demo gegen Rüstungsproduktion und gegen die geplanten Exporte von Leopard-II Kampfpanzern. Wir dokumentieren hier einen Fernsehbericht der SWR-Landesschau.

26. Oktober 2012

Krieg beginnt hier: Streckensperrung Gardelegen – Gefechtsübungszentrum

Dokumentation: "Der einzige Gleisanschluss des Gefechtsübungszentrums (GÜZ) Altmark ist derzeit unpassierbar. Ein zehn Meter breites Loch im Bahndamm macht Militärtransporte von Bahn und Bundeswehr vorübergehend unmöglich. AntimilitaristInnen haben am Wochenende nicht nur das Gleisbett, sondern den oberen Teil des Damms abgetragen.

7. Oktober 2012

Berlin | Gegen Panzerlieferungen nach Indonesien

Eine Gruppe von Aktivist(inn)en protestierte vor dem deutschen Bundeskanzleramt gegen weitere Waffenexporte der Bundesregierung nach Indonesien.

5. Oktober 2012

Kalkar | Protest gegen NATO-Luftwaffen-Führungshauptquartier

Bundeswehrführung und NATO haben in Kalkar – ohne viel Aufsehen zu erregen - Führungszentralen für Luftkriegsoperationen eingerichtet. Die Bundeswehr unterhält die „Führungszentrale Nationale Luftverteidigung“, die NATO seit 2006 das „Combined Air Operations Centre (CAOC)“. Es wird der Krieg von deutschem Boden aus geplant und eingeübt. Zudem kann in diesem Jahr turnusmäßig die Schnelle Eingreiftruppe der NATO in aller Welt von der von-Seydlitz-Kaserne in Kalkar aus kommandiert werden. Das wären Militäreinsätze, die auch unser Land zum Kriegsschauplatz machen würden.

3. Oktober 2012

Kaiserslautern | Werbung für neue Reservisten-Truppen

Am Samstag, den 29. September 2012 marschierten die Reservisten der deutschen Bundeswehr in Kaiserslautern ein. Mit Musik, Panzern und Propagandamaterialien wollten sie die Bevölkerung vom Militarismus begeistern.

29. September 2012

Bonn | Prozessauftakt wegen GIZ-Besetzung 2011

Zur Eröffnung der Afghanistan-Konferenz Ende letzten Jahres besetzten AntimilitaristInnen im Rahmen der Kampagne "Krieg beginnt hier" die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Bonn, um gegen die Kriegskonferenz und gegen ein Kooperationsabkommen zwischen Bundeswehr und der deutschen Entwicklungshilfe zu protestieren. Am Montag, dem 24. September startete der erste einer Reihe von Prozessen gegen AntimilitaristInnen, denen im Kontext der Aktion Hausfriedensbruch vorgeworfen wird.

24. September 2012

Ansbach | Reservistenpropaganda gestört!

Der Marsch der Verbundenheit war eine Veranstaltung des deutschen Reservist_innen Verbundes, bei dem sie versuchten mehr Akzeptanz und Solidarität für die im Ausland stationierten deutschen Soldat_innen zu gewinnen. Dieser Marsch verlief von Würzburg nach Ansbach und endete dort am 22.09.2012.

22. September 2012

Köln | Kriegstreiber-Kanzlei zum Kundus-Jahrestag markiert

"Zum dritten Jahrestag des vom Kriegsverbrecher Oberst Klein angeordneten Kundus-Massakers habe wir gestern den Eingangsbereich der Anwaltskanzlei Oppenhoff & Partner am Konrad-Adenauer-Ufer 23 unter Farbe gesetzt und die Parole "Krieg beginnt hier" hinterlassen.

4. September 2012

Seiten