Deutschland im Krieg

Chronik

AgitProp | 1. Nürnberger Kriegsexpo

Am 6. April veranstalteten die organisierte autonomie (OA) und die Revolutionär Organisierte Jugendaktion (ROJA) in der Nürnberger Innenstadt eine satirische Kriegsmesse. Die Veranstaltung stand unter dem Motto "Mit Sicherheit tödlich" und bot Informationen über alles, was die Herrschenden und ihr politisches und militärisches Personal benötigen, um ihre Interessen weltweit robust durchzusetzen.

6. April 2013

Oster-Friedensradtour Münster | Der Krieg beginnt hier

Friedensradtour am Karfreitag durch Münster "Der Krieg beginnt hier – Von der Standortarmee zur Interventionsarmee” vom ehemaligen Hindenburgplatz, zum deutsch-niederländischen Korps, über vberschiedene Kasernen hin zum Bundessprachenamt und dem THW.

29. March 2013

Ostermärsche und -aktionen 2013

Mit Demonstrationen, Kundgebungen, Fahrradtouren, Wanderungen und Friedensfesten wollen die Ostermärsche der Friedensbewegung vor allem ein Verbot der skandalösen deutschen Rüstungsexporte zum Wahlkampfthema machen. Die Friedensgruppen fordern eine friedliche Lösung der Kriege in und Syriennd warnen vor einem drohenden Krieg gegen Iran. Wichtige Themen sind auch die Abschaffung der Atomwaffen und die Stilllegung aller Atomanlagen und die Kritik an der Rekrutenwerbung der Bundeswehr in Schulen und im öffentlichen Raum.

28. March 2013 bis 1. April 2013

Darmstadt | Fahrzeuge der Bundeswehr bemalt

Deutschland führt Krieg und die Bundeswehr ist alles andere als ein "Teil der Friedensbewegung", wie Kriegsminister Thomas de Maizière der Bevölkerung weismachen will. Tatsächlich kämpft sie nicht für Frieden und Demokratie, sondern für wirtschaftliche Interessen und freie Handelswege.

27. March 2013

Landgericht Bonn | Kundus-Opfer fordern Schadenersatz

Bei einem Luftangriff der Bundeswehr kamen 2009 nahe der afghanischen Provinz Kundus zahlreiche Zivilisten ums Leben. Das Landgericht Bonn verhandelte am Mittwoch (20.03.2013) über Schadenersatzansprüche der Hinterbliebenen. Der Zivilrechtsprozess (Aktenzeichen 1 O 460/11) wird sich den ersten Meldungen nach mit einer neuen Beweisaufnahme über viele Prozesstage hinziehen und wird am17.4.2013 fortgeführt. Oberst Klein, der mit seinem Befehl zur Bombardierung für den Tod von mindestens 142 Menschen verantwortlich ist und im Mai zum Brigadegeneral befördert werden soll, soll ebenfalls als Zeuge geladen werden.

20. March 2013

Rostock | Sabotieren rettet Leben

In der Vergangenen Nacht brannte in der Rostocker Innenstadt ein VW-Passat der Bundeswehr aus. Die örtliche Polizei kann zum derzeitigen Ermittlungsstand Brandstiftung nicht ausschließen, heißt es in einer entsprechenden Presseerklärung. Es ist nicht das erste Mal, dass Fahrzeuge des bundesdeutschen Militär in der Hansestadt brannten. Schon im Mai 2011 fackelten im Rostocker Stadtteil Südstadt mehrere PKW und Transporter der Bundeswehr aus.

12. March 2013

Flensburg | Kriegsdenkmal versaut

Dokumentation: " Wir haben in der letzen Nacht eines der Kriegsdenkmäler in Flensburg  (Friesische Strasse) besucht und mit Farbe versaut. Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass in aller Öffentlichkeit und vor den Augen aller , Mörder zu Helden erkoren werden. Die Wahl des Ziels wurde uns durch die wiederliche nationalistische Wortwahl, mit dem dies geschieht erleichtert.

1. March 2013

Berlin | Kampagne gegen Rüstungsexporte stellt Pistole vor das Kanzleramt

Die Kampagne „Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!“ hat heute Morgen in Berlin der Bundesregierung für ihre zweifelhaften Verdienste im Rüstungsexport die Skulptur „Unsere Waffen töten“ verliehen. Sie stellt eine entknotete Replik des berühmten Friedenssymbols der verknoteten Pistole dar. 2005 hatte der schwedische Künstler Reuterswärd die „Non-Violence“ - Skulptur der Bundesregierung als Anerkennung für ihre Nichtbeteiligung am Irakkrieg geschenkt.

26. Februar 2013

Kein Frieden mit der NATO - Aktiv werden gegen die Münchner „Sicherheitskonferenz“

Im Februar treffen sich in München wieder hochrangige Politiker_innen und Kriegsstrategen, Vertreter von Wirtschafts- und Rüstungskonzernen – vorwiegend aus den NATO- und EU-Staaten – zu ihrer sogenannten Sicherheitskonferenz. Dort werden Strategien beraten, mit denen sie ihre wirtschafts- und machtpolitischen Interessen weltweit durchsetzen wollen. Sie reden von Frieden und Sicherheit, aber sie sind die Repräsentanten eines Systems, das zwangsläufig Kriege herbeiführt.

2. Februar 2013

München - Jubeldemo "Ziviler Gehorsam Jetzt!"

Satirische Jubeldemo gegen die NATO-Kriegstagung von ALO und SDAJ) | 14.00 Uhr; Sendlinger Tor zum Bayerischen Hof

26. January 2013

Seiten