Deutschland im Krieg

Chronik

Hamburg | ThyssenKrupp Industrial Solutions attackiert

Sommer fuer Sonja und Sybille: Heute haben wir das Eingangsportal der Zentrale der ThyssenKrupp Industrial Solutions AG in der Großen Elbstraße 61-63 in der Hansestadt Hamburg demoliert. Dabei wurden Türen und Fenster eingeschlagen. Ca. zwei Dutzend Flaschen verteilten wir an der Häuserfront, um den Sitz des Rüstungskonzerns zu kennzeichnen. Der Durchgangsverkehr vor dem Gebäude wurde mit brennenden Barrikaden blockiert. - War starts here - let's stop it here

1. August 2013

Berlin | Bundeswehrgelöbnis ruft Blutbad hervor

GelöbNIX: Berliner Antimilitarist_innen haben heute aus Protest gegen das Bundeswehrgelöbnis ein "Blutbad" angerichtet. Die satirische Performance führte die künftigen Aufgaben der Bundeswehrrekruten vor Augen.

20. Juli 2013

Friedensritt – politischer Wanderritt gegen den Waffenhandel

Unter dem Motto "Frieden ist Geschichte - Heute töten deutsche Waffen in aller Welt" ritten die „Reiterinnen und Reiter für den Frieden“ vom 19. bis 28. Juli von Münster nach Osnabrück, um auf die Folgen deutscher Rüstungsexporte aufmerksam zu machen.

19. Juli 2013 bis 28. Juli 2013

Stuttgart | BW-Karrierecenter mit Farbe angegriffen

Am 10. Juli 2013 wurde in Stuttgart die Fassade des Karrierecenters der Bundeswehr mit roter Farbe markiert. Damit wollen wir verdeutlichen und nach Außen sichtbar machen: An diesem Ort beginnt Krieg, hier werden junge Menschen für das deutsche Heer und die Kriege der BRD rekrutiert.

10. Juli 2013

Berlin | Obama-Besuch Fight war, racism and repression

Am 18. und 19. Juni kommt US-Präsident Barack Obama zu einem Staatsbesuch nach Berlin, um sich mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck zu treffen. Auf dem Arbeitstreffen werden mehrere bilaterale und globale Fragen diskutiert. Barack Obama wurde 2008 zum Präsident der USA gewählt. Für viele Menschen weckte dies Hoffnungen, dass sich die US-Regierungspolitik mit ihm ändern würde. Diese Erwartungen wurden schnell enttäuscht, denn bis heute hat sich die US-Politik überhaupt nicht verändert. Sie ist weiterhin von Krieg, Repression, Rassismus und Sozialabbau geprägt. Wir nehmen diesen Staatsbesuch zum Anlass, um unsere Kritik gegen die aggressive imperialistische Politik der USA, der BRD, der Nato und der Europäischen Union auf die Straße zu tragen.

17. Juni 2013

Juristischer Sieg für Gleisblockierende in Husum

In einer zivilrechtlichen Auseinandersetzung zwischen der Nord-Ostsee-Bahn und vier antimilitaristischen Aktivist_innen hat das Amtsgericht Husum die Forderungen des Bahnunternehmens weitgehend zurückgewiesen.

14. Juni 2013

Stuttgart | Antimilitaristischer Flashmob vor der Deutschen Post

Am 13. Juni 2013 fand im Rahmen der bundesweiten dezentralen Aktionstage für militärfreie Bildung und Forschung eine Kundgebung vor der Deutschen Post in der Stuttgarter Innenstadt statt. Es beteiligten sich in etwa 15 AntimilitaristInnen an der Kundgebung. Wir haben diesen Ort gewählt, da am 06. Juni 2013 eine neue Sonderbriefmarke mit dem Solgan „Im Einsatz für Deutschland“ erschienen ist.

13. Juni 2013

Chemnitz | Bundeswehr Werbeauftritt

Vom 7. bis zum 9. Juni wird die Bundeswehr auf dem Augustusplatz sein, um fuer sich zu werben. Es geschieht in Kooperation mit Radio Energy. Wir haben deshalb schon mal eine Email an den Radiosender geschrieben, um unseren Unmut darueber auszudruecken. Ihr findet das Schreiben im Hauptteil. Leider koennen wir nur Sonntag dagegen protestieren, wuerden uns aber freuen, wenn an den anderen Tagen auch Protest erfolgt.

7. Juni 2013

Bonn | Rufmord an einem Mörder ?

Stundenlange Verhöre, psychische Druckmittel und Hausdurchsuchung - Wie sich der Staat vor Plakatierern schützen muss Am Morgen des 5. Juni ist es in Bonn zu einer Verhöraktion des Staatsschutzes und zu einer illegalen Hausdurchsuchung bei unserer Genossin, der jungen Antimilitaristin Anne gekommen. Sie hatte Plakate der Antikapitalistischen Aktion Bonn geklebt, auf denen der Urheber des Kundus-Massakers, Bundeswehrgeneral Klein, als Mörder bezeichnet und eine Belohnung auf Infos zu seinem Wohnort ausgesetzt wird. Beim Kleben wurde sie festgenommen, erkennungsdienstlich behandelt, dem Staatsschutz überführt und die ganze Nacht hindurch von drei männlichen Beamten verhört, illegal und ohne Anwalt..

5. Juni 2013

Proteste gegen Rüstungsindustrie an der TU Dresden

Heute Mittag protestierten am Rande der inzwischen schon 23. bonding-Messe erneut etliche Studierende gegen die Präsentation der Bundeswehr auf dem Campus der TU Dresden. Nach einer Kunstaktion, bei der sich Studentinnen und Studenten vor dem Stand der Bundeswehr mit roter Farbe eingefärbt und auf den Boden gelegt hatten, riefen die Messe-Verantwortlichen die Polizei, welche die Gruppe aus dem Zelt hinter dem Hörsaalzentrum nach draußen schaffte und gegen alle Beteiligten einen Platzverweis aussprach. Der Protest richtete sich vor allem gegen den Kriegseinsatz in Afghanistan, bei dem die Bundeswehr schon mehrfach wegen der Tötung von Zivilisten scharf kritisiert worden war.

3. Juni 2013

Seiten